Link zum Inserat in Zwischenablage kopieren

Burnout oder Depression bei der Arbeit?

UPK Basel Studie interpersonelle Psychotherapie versus sozialpsychiatrisches Jobcoaching zur Reintegration am Arbeitsplatz

Beschreibung

Wir sind auf der Suche nach depressiven Erwachsenen, die an unserer Studie mitmachen möchten. Sie leiden an einer depressiven Störung und haben Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, bzw. den Einstieg in den Arbeitsprozess wieder zu finden?

Ziel unserer Studie ist es, Patienten mit depressiven Störungen und mit arbeitsbezogenen Schwierigkeiten eine professionelle und „massgeschneiderte“ psychotherapeutische Unterstützung anzubieten. Diese psychotherapeutische Unterstützung wird im Rahmen eines neuen Konzeptes angeboten.

Dieses neue Konzept heisst „arbeitsbezogene Interpersonelle Psychotherapie“ (A-IPT). Im Rahmen dieser Behandlung werden sowohl die depressive Störung, wie auch arbeitsbezogene Schwierigkeiten psychotherapeutisch behandelt. Als weiteres Behandlungskonzept wird ein sozialpsychiatrisches „Jobcoaching“ angeboten. Bei diesem Verfahren werden arbeitsbezogene Themen besprochen und eingeübt, wobei der Aspekt der depressiven Störung eher im Hintergrund bleibt.

Durch Ihre Teilnahme entsteht für Sie folgender Nutzen: Ihre Depression und arbeitsbezogene Themen werden professionell und im Rahmen von psychotherapeutischen Gruppensitzungen behandelt. Beide Gruppenpsychotherapieformen unterstützen Sie in arbeitsbezogenen Themen. Gruppenpsychotherapeutische Angebote sind in der Regel erfolgsversprechender als Psychotherapiesitzungen im Einzelsetting. Wir erhoffen uns, dass Sie rascher und erfolgreicher in der Arbeitswelt wieder Fuss fassen können.

 

Ablauf

Die Gruppenpsychotherapien finden im Zeitraum von 8 Wochen (also an 8 Terminen) statt. Zudem gibt es ein Vorgespräch, das Ausfüllen von Fragebögen und es gibt eine Nachbefragung 12 Wochen nach Abschluss der Therapie.

Risiken

Es ist mit keinerlei Risiken oder Belastungen zu rechnen. Die medikamentöse Therapie gegen die Depressionen behalten Sie bei. Es werden keine weiteren Medikamente verabreicht.

Entschädigung

Sie erhalten keine Geldbeträge. Aber die gruppenpsychotherapeutischen Sitzungen (in Kleingruppen) sind für Sie kostenlos.

Kontakt

  Habe ich Ihr Interesse geweckt? Oder haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich unter: Daryl Niedermoser, Dr. phil., 061 325 51 14, oder per E-Mail: daryl.niedermoser@upkbs.ch

Profil
Inserent
studie_upk
Inserent kontaktieren
* Pflichtfeld, bitte ausfüllen.